Schlag den Raab: Die Ehre von Köln-Sülz steht auf dem Spiel

Schlag den Raab mit Stefan Raab auf Pro7
Zum letzten Mal in diesem Jahr geht es um die stolze Summe von einer halben Millionen Euro, die sich ein zuvor vom Publikum gewählter Kandidat angeln möchte. Wie? Das verrät bereits der Titel der Sendung: Schlag den Raab! Am Samstagabend ab 20.15 Uhr ist also auf Pro7 wieder Showtime mit dem Meister aller Klassen, Moderator Stefan Raab. Der will es vor dem Jahreswechsel noch einmal wissen, denn in den letzten beiden Sendungen gewann jeweils der Kandidat. Das will Raab natürlich nicht auf sich sitzen lassen.

Stefan Raab liegt mit 19 Siegen vorne

Es ist bereits die 32. Ausgabe der beliebten Show, in der Raab in maximal 15 Spielen gegen einen Kandidaten antritt, um Punkte für den Gesamtsieg zu sammeln. Was sich als Konzept simpel anhört – und in vielen Duellen mit Spielen wie Bötchen fahren oder Münzen fühlen auch tatsächlich ist – kann sich zu einem äußert vergnüglichen Zweikampf entwickeln. Schlag den Raab verfolgen weit mehr als drei Millionen TV-Zuschauer vor den Fernsehern. In 31 Folgen gewann der ehrgeizige Moderator bislang schon 19 Mal. Für die Kandidaten ist der Nervenkitzel, vor einem großen Publikum aufzutreten, natürlich eine weitaus höhere Belastung, als für den medienerfahrenen Stefan Raab.

Drei Millionen Euro sind der Rekordgewinn

Schlägt also der Kandidat Raab, gewinnt er auch eine halbe Million Euro. Setzt sich der Moderator durch, wandert das Geld in den Jackpot, und in der nächsten Show von Schlag den Raab geht es dann bereits um die stolze Summe von einer Million Euro. Den höchsten Gewinn, der jemals abgestaubt wurde, lag bei drei Millionen Euro, die Chemie-Doktorand Nino in Folge 17 abräumte. Die längste Sendung war Jubiläumsfolge 30, als erst um 1.49 Uhr in der Nacht nach einem Stechen der Polizist Gil 1,5 Millionen Euro gewann. Einschalten heute Abend lohnt sich also. Schauen wir mal, wie der Meister in Form ist.

Dieser Beitrag wurde unter TV abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Beliebte Artikel: